Rezepte, Selbstgemacht, Sommer, Eis

München

Sommer, Sonne & Eis

24. August 2020

Eis selbst zu machen, ist keine große Sache – wenn man weiß, wie es richtig geht. Vor allem für Allergiker kann es von Vorteil sein, Eis selber zu machen. Denn sie können bei der Wahl der Zutaten und auch bei der Portionierung darauf achten, dass keine allergenen Stoffe wie Soja, Erdnuss & Co. in die süße Speise gelangen. Die Partner vom München-Vorteil geben Ihnen Tipps, wie Sie verschiedene Eissorten mit und ohne Eismaschine herstellen können.

Wenn Sie eine Eismaschine zu Hause haben, ist es natürlich besonders einfach, in den Genuss selbst gemachter Eiscreme zu kommen. Die Auswahl ist inzwischen sehr groß und es gibt sie in den unterschiedlichsten Preiskategorien. Einsteigermodelle sind schon ab 20 Euro zu haben, die Profi-Geräte liegen preislich bei ca. 200 bis 300 Euro.

Besitzen Sie keine Eismaschine, sind nur das richtige Rezept und ein wenig Geduld gefragt, um ein Eis selbst zu machen. Hier müssen die Zutaten heruntergekühlt werden und kommen dann in eine gekühlte Schüssel, die Sie wiederum in den Gefrierschrank stellen. Nach etwa zwei Stunden sollte die Masse angefroren sein. Um eine cremige Konsistenz zu erzeugen, müssen Sie einmal kräftig durchrühren und das alle halbe Stunde wiederholen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Das Grundrezept für ein klassisches Milcheis ist einfach:

  • 250 ml Sahne und 250 ml Milch in einem Topf vermischen, kurz aufkochen und wieder abkühlen lassen.
  • 100 g Zucker und 4 Eigelb einrühren und über einem Wasserbad langsam erhitzen. Dabei ständig rühren, sodass die Masse cremig wird.
  • Die so entstandene Eismasse kann jetzt in die Eismaschine gefüllt oder in den Gefrierschrank gestellt werden.

Dieses Grundrezept kann nach dem zweiten Schritt mit vielen Zutaten abgeändert werden. Wer es eher fruchtig mag, kann Erdbeeren, Kiwis oder Bananen hinzugeben. Eine weitere Idee ist das Hineinbröckeln der Lieblingssüßigkeit, beispielsweise Oreos oder Kinder Bueno. Kaffee kann man genauso hinzugeben, ebenso Haselnüsse oder Walnüsse. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Wer es eher leichter haben möchte, kann auf ein Sorbet-Rezept zurückgreifen. Dieses Halbgefrorene besteht meist aus Früchten, wie aus Zitrone oder Erdbeere. Wir haben eine etwas ausgefallenere Variante für Sie, ein Ananas-Basilikum-Sorbet:

  • 1 große Ananas schälen und grob würfeln, anschließend sehr fein pürieren. Das Ananaspüree durch ein feines Haarsieb streichen.
  • 1 Limette auspressen und den Saft sowie 75 g Puderzucker und 5 Blätter Basilikum zur Ananas geben und mit dem Pürierstab fein mixen.
  • Entweder in die Eismaschine geben oder die Schüssel in den Gefrierschrank stellen.

Wie anfangs bereits erwähnt ist für viele der Faktor Allergene ein Argument dafür, die Eiscreme selbst zuzubereiten. Dank einer genauen Übersicht der Zutaten können Unverträglichkeiten oder Ernährungspräferenzen berücksichtigt werden. Dass die Umstellung auf Alternativen keine Einbuße im Geschmack bedeutet, beweist unser veganes Schokoladeneis:

  • 1 Vanilleschote auskratzen.
  • Vanillemark mit 700 ml Kokosmilch, 5 Esslöffel Backkakao und 28 entsteinten Datteln in einen Mixer geben und cremig pürieren, bis keine Stückchen mehr übrig sind.
  • 3Masse entweder in die Eismaschine geben oder in den Gefrierschrank stellen.

Und natürlich darf das Gin-Tonic-Eis dieses Jahr auch nicht fehlen:

  • 1 Limette auspressen. 150 ml Wasser, Limettensaft und 2,5 Esslöffel Zucker in 1 Topf geben und bei mittlerer Hitze ca. 1 bis 2 Min. köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen. 50 ml Gin und 350 ml Tonic hinzugeben und verrühren.
  • 1 Minigurke und 1 Limette in Scheiben schneiden. In eine Eisform je 1 Scheibe Gurke und Limette legen und mit der Gin-Tonic-Mischung auffüllen. Für mindestens 6 Stunden einfrieren

Statt Gurke und Limette können auch 200 g gefrorene Himbeeren verwendet werden.

Neben den Zutaten für leckeres selbst gemachtes Eis gibt es aber noch einige Dinge, die Sie für echtes Eisdielen-Feeling daheim ebenfalls griffbereit haben sollten. Neben einem Eisportionierer und Eislöffel unterstreichen Eiswaffeln und Streusel den Genuss. Wir wünschen gutes Gelingen!

Dieser Beitrag könnte Sie auch interessieren: Eine Schüssel – tausend Möglichkeiten