München

Eine Schüssel – tausend Möglichkeiten

6. August 2020

In den sozialen Netzwerken hat sich der Food-Trend schon verbreitet und man sieht ihn auch immer mehr auf der Straße: Bowl-Gerichte. Als Bowl bezeichnet man Gerichte, bei denen alle Zutaten in eine Schüssel kommen. Man findet in den Gerichten vor allem Obst und Gemüse und die sogenannten Super Foods, beispielsweise Chia-Samen, die besonders nahrhaft sind. Neben dem Gesundheitsaspekt stellt das Bowl-Essen auch eine schnelle einfache Zubereitung in den Mittelpunkt. Man benötigt praktisch keine Pfannen oder Töpfe, da das Gericht direkt in der Schüssel zubereitet wird.
Anhänger des Ernährungstrends legen großen Wert darauf, dass die Regeln des Clean Eatings eingehalten werden. Das heißt beispielsweise, die Schüssel wird nur mit naturbelassenen Nahrungsmitteln befüllt. Wir zeigen Ihnen eine freigestaltbare Anleitung zum einen für herzhafte sowie für süße Bowls.

Herzhafte Bowls

  1. Als Basis der herzhaften Bowls sind Quinoa, Kartoffeln, Reis oder andere Stärkebeilagen geeignet. Wer lieber auf zu viele Kohlenhydrate verzichtet, kann zum Beispiel auch Zucchininudeln verwenden.
  2. Eine gesunde Bowl kann kaum genug Gemüse beinhalten. Wenn es schnell gehen soll, ist grünes Blattgemüse wie Spinat oder Grünkohl fix gewaschen und verzehrfertig. Wer etwas mehr Zeit hat, dünstet Rosenkohl, brät Bohnen oder bereitet Kürbisspalten im Ofen zu. Rohkost wie Tomatenwürfel oder Gurkenscheiben eignen sich ebenfalls.
  3. Die Eiweißkomponente darf ebenfalls nicht fehlen. Klassiker wie Hähnchenfilet oder Tofu einfach braten und würzen. Für mehr Abwechslung schmecken auch Fisch, Tempeh, Kichererbsen oder Linsen aller Art.
  4. Guacamole oder Hummus lassen sich schnell selber machen und sind die perfekte Verbindung aller Zutaten. Auch Kräuterquark, Joghurtdressing oder würzige Chutneys geben der Bowl das gewisse Extra. Die Dips oder Soßen immer erst kurz vor dem Verzehr über die Bowl geben, damit die übrigen Zutaten frisch und knackig bleiben.
  5. Wer es knusprig will, fügt Toppings wie geröstete Nüsse, Kerne oder Sprossen hinzu. Für ein optisches Highlight sorgen essbare Blüten oder exotische Kräuter.
Herzhafte_Bowl

Süße Bowls

  1. Die Grundlage
    Streng genommen darf sich eine Smoothie Bowl nur Smoothie Bowl nennen, wenn sie aus mindestens einem Teil gefrorener Früchte oder gefrorenes Gemüse besteht. Und das aus gutem Grund: Gefrorene Bananen, Mangos oder Pfirsiche verleihen der Bowl eine besonders feine und feste Konsistenz. Das frische und gefrorene Obst in einen Mixer geben und so lange pürieren, bis es eine cremige Konsistenz hat. Falls nur gefrorene Früchte verwendet wurden, können Sie Säfte Ihrer Wahl oder Milch verwenden, damit der Smoothie flüssiger wird.
  2. Toppings
    Neben geschnittenem Obst gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten für Toppings der Smoothie Bowl. Zum einen Nüsse wie Mandeln, Haselnüsse oder Walnüsse. Zum anderen Super Foods wie Chia-Samen oder Goji-Beeren. Haferflocken, Schokolade, Kokosraspeln oder Datteln eignen sich ebenfalls.

Dieser Beitrag könnte Sie auch interessieren: Kochen wie ein Food-Blogger