München

Das Zuhause in ein Wohlfühl-Oase verwandeln

00. Januar 2021

Schnee ist bereits gefallen und die Weihnachtszeit ist auch schon wieder vorüber. Eigentlich könnten die Temperaturen also langsam wieder in die Höhe steigen – oder etwa nicht? Doch leider richtet sich das Wetter nicht nach unseren persönlichen Präferenzen. Deswegen hier ein paar Tipps, wie Sie die kalte Jahreszeit gemütlich und entspannt gestalten können.

1. Stimulation der Sinne

Besonders beliebt zu dieser Zeit sind Lichterketten und Kerzenlicht. Dadurch wird direkt ein harmonischeres Ambiente erzeugt und wir fühlen uns wohl. Aber auch der Einfluss des Geruchs darf nicht außer Acht gelassen werden. Schon seit längerer Zeit bekannt sind Duftkerzen, doch gibt es zu diesen eine Alternative, die sogar unser Handeln lenken kann. Die sogenannten „Aroma-Diffuser“ befeuchten die Raumluft unter der Verwendung von ätherischen Ölen. Diese Öle haben tatsächlich Auswirkungen auf unsere Gemütslage. So hilft uns der Duft von Lavendel dabei, uns zu entspannen, Zitronenöl steigert die Konzentration und Pfefferminz sorgt für eine höhere Motivation. Klingt ansprechend, nicht?

2. Innere Medizin

Die Zahl der Erkältungen steigt. Nun ist es besonders wichtig, das Immunsystem zu stärken. Das hört sich für die meisten vermutlich nicht gerade nach Wohlfühlen an. Es reicht jedoch, einige kleine Tipps zu beachten, um fit zu bleiben. Viel Wasser zu trinken, sollte eigentlich immer ein Bestandteil des Alltags sein. In der Kälte sorgt dies aber zugleich dafür, dass unsere Nasenschleimhäute und unser Rachen nicht austrocknen, was wiederum den Schutz gegen die Viren fördert. Auch andere Getränke können diesen Schutz verstärken. Ingwer-Tee ist dafür bestens geeignet. Diesen kann man auch mit Zitrusfrüchten geschmacklich anpassen. Natürlich schadet es nicht, generell viele Früchte in den Ernährungsplan einzubauen, da diese zahlreiche Vitamine enthalten, die ebenfalls die eigene Gesundheit verbessern.

3. Wohlige Wärme schaffen

Am liebsten würde man gleich zehn Winterjacken übereinander anziehen und selbst dann wäre es für viele noch zu kalt. Deswegen ist spätestens jetzt der Augenblick gekommen, in dem man sich wortwörtlich mit Kissen und Kuscheldecken eindecken sollte. Diese sind in zahlreichen Varianten erhältlich. Man hat eine riesige Auswahl an Materialien und verschiedensten Motiven. Die Decken und Kissen sind nicht nur warm und kuschlig, sondern können auch bewusst als Dekoration eingesetzt werden, indem man bei der Auswahl darauf achtet, was mit dem Stil des eigenen Zuhauses harmoniert.

4. Auszeit gönnen

Das Gute am Winter ist, dass man sich nicht dafür rechtfertigen muss, wenn man einfach mal zu Hause bleibt und nichts unternimmt. Trotzdem sollten Sie die Zeit für sich in den eigenen vier Wänden sinnvoll nutzen. Man könnte sich zum Beispiel einen Luxus-Entspannungstag gönnen. Ein heißes Bad oder eine heiße Dusche nehmen, eine Gesichtsmaske auftragen und sich in einen dicken Pullover einhüllen. Daraufhin sich etwas Leckeres kochen oder liefern lassen und zum Schluss mit ein paar Snacks, einer Tasse Tee oder Kakao und einer Wärmflasche sich vor den Fernseher setzen und seinen Lieblingsfilm anschauen. So einfach verwandeln Sie Ihr Zuhause in ein privates Spa und das auch noch, ohne viel Geld auszugeben.

Vereint man all diese Tipps, steht der perfekten Überwinterung nichts mehr im Wege und die kalte Jahreszeit erscheint uns nicht mehr so trostlos. Ganz im Gegenteil. Vielleicht schaffen Sie es sogar, die Kälte zu genießen und falls nicht: Die Tage werden wieder länger und wärmer!

Kennen Sie schon den München-Vorteil? Sie bezahlen mit der Sparkassen-Card (Debitkarte), bekommen zunächst den vollen Preis abgebucht, aber dann automatisch den Treuebonus aufs Girokonto zurückerstattet. Und das geht auch gemütlich online von der Couch aus!

Lassen Sie sich von über 500 teilnehmenden Internet-Shops inspirieren!