Erfolgsstories München-Vorteil

Sightseeing der besonderen Art

2. Oktober 2020

TimeRide macht möglich, was sich jeder bestimmt schon einmal gewünscht hat und vielleicht lässt auch der Name schon ein wenig erahnen, was es mit TimeRide auf sich hat: Zeitreisen!

Als einzigartiges Erlebnis bietet TimeRide eine besondere Form des Sightseeings mittels Virtual Reality (VR) an. Bereits in fünf deutschen Großstädten können sich virtuelle Zeitreisende auf den Weg in die Vergangenheit machen und die jeweilige Stadtgeschichte realitätsgetreu kennenlernen.

Seit September 2019 ist auch in München eine Zeitreise möglich. Während des 45-minütigen Aufenthalts werden dem Besucher rund 7.000 Jahre bayerische Geschichte nähergebracht und visuell dargestellt.

Die Besonderheit ist, dass die Zeitreise nicht etwa in einer alten Tram oder einer Kutsche stattfindet, sondern in einem majestätischen Pfauenwagen, den sich einst der Märchenkönig Ludwig II. (1845 bis 1886) ausdachte. Mit dem spektakulären Flugobjekt schweben die Zeittouristen durch die bayerischen Lüfte und durchfliegen insgesamt elf historische Szenarien der bayerischen Geschichte. Begonnen bei den ersten Siedlern auf bayerischem Boden bis hin zu 1810, der Geburtsstunde des weltweit bekanntesten und beliebtesten Volksfests, dem Oktoberfest, sind die Zeitreisenden quasi live dabei. Unzählige digitale Details sowie über 21.500 Gebäude, 2,5 Millionen Bäume und mehr als 80.000 Menschen tragen zu der phänomenalen virtuellen Welt bei.

Nach ihrer Reise können die Zeit-Rückkehrer in München noch einen Blick hinter die Kulissen werfen. Dafür steht Zusatzmaterial über das Making-of des TimeRide in einem extra Ausstellungsraum zur Verfügung.

Wie alles begann …

Die zündende Idee zu TimeRide kam Gründer Jonas Rothe während seines Masterstudiums in München. Das Interesse an Zeitreisen bestünde jedoch schon seit seiner Kindheit, gab Rothe an. Zu seinen Lieblingsfilmen zählte die Filmreihe „Zurück in die Zukunft“. Angeknüpft an sein Studium, thematisierte Rothe in seiner Masterarbeit im Fach Kulturmanagement die Konzeption eines Museums der Zukunft mit Visualisierungen der Historie mittels 360-Grad-Bildern. Durch die Kopplung mit VR-Brillen war Ende 2016 der Grundstein für TimeRide GmbH gelegt. Das Projekt wurde daraufhin erstmals 2017 am Standort Köln in die Realität umgesetzt, wo die Besucher Zeitzeugen des kölschen Lebens zu Beginn des 20. Jahrhunderts werden. Nach erfolgreichem Debüt wurden vergleichbare Erlebnisse an den Standorten Dresden und Berlin entwickelt. Mit an seiner Seite war immer die Stadtsparkasse München, die von Anfang an an dieses Projekt geglaubt hat.

Der Weg zur Neueröffnung eines TimeRide dauert in etwa neun Monate. Von der Anfangsplanung über die historisch korrekte Recherche und Produktion der Visualisierungen und Animationen der Szenerie bis hin zur technischen Einbettung in Virtual Reality sind ca. 20 Personen mit der pixelgenauen Nachbildung der virtuellen Städte beschäftigt. Am Ende lohnt sich die Mühe allemal! In Dresden beeindruckt die digitale Rekonstruktion von Prunk und Protz der Barock-Epoche und in Berlin erwartet die Zeitreisenden die animierte Nachbildung des getrennten Berlins, das in einem 80er-Jahre-Bus vom Checkpoint Charlie aus erkundet wird.

Bereits mehrmals ausgezeichnet!

Der Erfolgskurs von TimeRide spiegelt sich nicht nur in den hohen Besucherzahlen wider: 2018 erhielt das junge Unternehmen den Bayerischen Gründerpreis in der Kategorie „Konzept“, den Münchner Gründerpreis in der Kategorie „StartUp“ und wurde zudem mit dem Deutschen Tourismuspreis 2018 ausgezeichnet. Die Erfolgswelle geht für TimeRide kontinuierlich weiter und so wurde erst kürzlich im Juni 2020 in der Handelsmetropole Frankfurt der mittlerweile fünfte Laden eingeweiht. Weitere Projekte sind in der Pipeline.

Die innovative Symbiose aus historischen Inhalten gepaart mit Unterhaltung dank modernster Technik trifft absolut den Zeitgeist. Somit bleibt abzuwarten, was die kommenden Jahre im Bereich Edutainment mit sich bringen und welche spannenden Neuerungen sich ergeben.

Der Besuch lohnt sich – insbesondere für waschechte Münchner! Und die bekommen beim Bezahlen an der Tageskasse zwei Prozent Cashback!

TimeRide
Tal 21
80331 München
Telefon: 089 260 10 116

Öffungszeiten: Donnerstag – Sonntag 11 – 19 Uhr
Ticket: ab 13,50 Euro

Aufgrund der aktuellen Situation kann es jederzeit zu Änderungen der Öffnungszeiten kommen.
Bitte besuchen Sie vor Ihrem Besuch die Website timeride.de

Sie kennen noch nicht den München-Vorteil? Dann könnte Sie dieser Beitrag interessieren: Einfachso-Cashback beim München-Vorteil