München

Kunstblog mit Herzblut

12. Juni 2020

Sie lieben Kunst? Sie suchen nach Inspirationen für den nächsten Museumsbesuch, eine spannende Messe oder interessante Literatur? Wenn Sie zudem hinter die Kulissen von bekannten oder auch unbekannten Künstlern blicken möchten, dürfte der Blog von Claudia Neumeier genau das Richtige für Sie sein. Auf claudineliebtkunst.de steckt hinter jeder bunten Kachel eine gute Geschichte. Mal geht es um ein besonderes Event, mal um ein Künstlerporträt samt Exklusivinterview. Dann wieder um eine Ausstellung und vereinzelt auch um Literatur. Die Auswahl ist subjektiv und Meinung pur.

Claudia Neumeier bezeichnet sich als Kunstliebhaberin, nicht Kunstkritikerin. Ihr Blog ist für alle, die sich für Kunst und einen kreativen Lifestyle interessieren, schwerpunktmäßig im Großraum München. Mit claudineliebtkunst.de möchte sie Impulse bieten und bunt sein, ganz bewusst unterhalten und immer wieder für eine Überraschung sorgen. „Wir unterscheiden grundsätzlich nicht zwischen bekannt und unbekannt“, betont Neumeier. Die Unterstützung von in München ansässigen Künstlern ist ihr wichtig. Die haben sehr viel zu erzählen, wie sie sagt.

Leidenschaft ist die weite Klammer

Ein Blog wie dieser macht sehr viel Arbeit. Oder anders ausgedrückt: Claudia Neumeier und ihr Team investieren sehr viel Zeit. Dementsprechend ist Claudine bei relevanten Events auch persönlich vor Ort. Möglichst jede Einladung zu einem Event wird auch wahrgenommen. Unter Künstlern, Galerien und deren PR-Agenturen sowie unter Museen hat es sich herumgesprochen, dass hier engagierte Blogger und ausgebildete Journalisten schreiben und Menschen mit einer großen Leidenschaft für das Thema. Das spürt man sofort, wenn man mal in einen Artikel hineinschnuppert. Wo sonst kann man bei einem Künstlerporträt etwa diese ersten Zeilen lesen: „Beginnen möchte ich diesen Artikel mit einem seltenen, wunderbaren Bild, auf dem Jörg Preuss lacht. Er lacht, weil er mich ansieht und es geht mir sofort ins Herz; wir sind beste Freunde; sowie Freunde und Vertraute in unserer Liebe zur Kunst.“

Claudine_300x320
Claudine-Arbeitsplatz_300x320

Dass viele Blogs dieser Art in den Dornröschenschlaf versinken, wundert Claudia Neumeier nicht. Der Aufwand ist groß, die Entschädigung klein. Zumindest wenn man die monetäre Seite betrachtet. Davon leben können sie und ihr Team nur, weil ein aktives Netzwerk dahintersteckt. Sie selbst ist Grafikdesignerin und Geschäftsführerin von clk-promotion. Die Agentur setzt Corporate-Publishing-Aufträge um, vermarktet auch den Blog und agiert als Social-Media-Expertin. Zur weiteren Unterstützung gibt es noch „wahn&sinnig“, eine Agentur mit viel Erfahrung mit Markenartikeln und der Content-Produktion. Alles läuft fließend ineinander. So funktioniert’s. Die Hauptarbeit liegt dennoch bei Claudia Neumeier selbst – das Schreiben, der Look, das Design und die Auswahl.

Die Schwester prägte den Blognamen und die Markenidentität

Dass in claudineliebtkunst.de viel Persönliches steckt, sagt schon der Name des Blogs. „Meine Schwester nennt mich seit unserer Kindheit Claudine – nicht auf Französisch ausgesprochen ‚Clodin‘, sondern eingedeutscht. Da ich das sehr süß finde, wurde dies zu meiner Markenidentität“, plaudert „Claudine“ aus dem Nähkästchen. Was sie sonst noch so liebt, verrät sie auf schwesternwerk.de, ihrem anderen Blog.

Auch ein paar weitere private Dinge konnten wir aus der Ur-Münchnerin herauskitzeln. Wo sie gern unterwegs ist zum Beispiel – in Schwabing nämlich, ihrer Hood. Und wohin sie sich zurückzieht, wenn sie mal ganz für sich selbst sein möchte: in ihren Schrebergarten. Auch, dass sie sich niemals besser gefühlt hat als heute – kurz vor 50. Zum Thema Bloggen blickt sie hoffnungsvoll in die Zukunft. Dass all die Mühe mal mit mehr belohnt wird als mit einer kostenlosen Eintrittskarte oder ein paar Häppchen.