München

Heiraten zu Zeiten von Corona

16. April 2020

Hat man sich vor einigen Wochen noch auf den „schönsten Tag im Leben“ gefreut, plagt viele Brautpaare jetzt die Sorge, ob überhaupt noch geheiratet werden darf. Wir haben für Sie alle Fakten zusammengestellt und zeigen Lösungen für Ihre anstehende Trauung auf.

Standesamtliche Trauung

Die Standesämter in Bayern sind wegen des Coronavirus geschlossen und an eine große Feier mit Gottesdienst und Essen im Restaurant ist nicht zu denken. Es gilt: Wer seine Hochzeit bereits angemeldet und für die Prüfung der Ehevoraussetzungen bereits bezahlt hat, der kann seinen Termin ohne erneute Gebühren auch über die bisher geltenden sechs Monate hinaus nach hinten verschieben.

Dienstleister

Der Caterer, Fotograf und Friseur verzeichnen aufgrund der Planungsungewissheit in diesen schweren Zeiten ebenfalls etliche Stornierungen. Viele Dienstleister kommen den Brautpaaren in dieser schwierigen Situation entgegen und versuchen, mit Kulanz faire Lösungen zu finden. Stornogebühren werden bei den meisten Anbietern nicht erhoben, insofern das Event nicht unmittelbar stattgefunden hätte.

Tipp:
Überlegen Sie auch, ob eine Winterhochzeit für Sie infrage kommt. Dieses Konzept entwickelt sich immer mehr zum Trend: eine romantisch-gemütliche Hochzeit mit dem Zauber der Vorweihnachtszeit mit all Ihren Liebsten und jeder Menge Kerzenschein.

Egal, für welche Option Sie sich entscheiden, die Vorfreude auf Ihre Hochzeit sollten Sie niemals verlieren. Bleiben Sie hoffnungsvoll und einer Traumhochzeit mit der ganzen Familie und allen Freunden steht sicherlich nichts mehr im Wege!

Übrigens:
Alle wichtigen Informationen Ihrer Sparkasse rund um Corona finden Sie unter: sskm.de/aktuell

Wir wünschen Ihnen alles Gute. Bleiben Sie gesund.
Gemeinsam schaffen wir das!