München
14.11.2019
Für mehr Zusammenhalt unter Frauen

Die Business Women’s Society bringt Frauen jeglicher Couleur zusammen. Gründerin Saina Bayatpour möchte damit auch ein Herzensprojekt umsetzen.




Schon wieder eines dieser Netzwerke für Frauen? Ja, aber die Business Women’s Society (BWS) hat sich ein besonderes Ziel gesetzt: Frauen zu motivieren, miteinander zu wachsen und sich gegenseitig zu unterstützen. Oder konkret ausgedrückt: Die BWS unterstützt Frauen mit Vorträgen, Seminaren, Coachings und anderen Produkten dabei, Inspiration zu finden und Träume zu verwirklichen. „Frauen müssen aufhören, sich als Konkurrentinnen zu betrachten. Wir müssen selbstbewusster werden, dabei aber unsere Weiblichkeit leben“, sagt Geschäftsführerin Saina Bayatpour.
Und genau diese Hilfe bekommt sie auch bei der Stadtsparkasse München. „Wenn Frau Bayatpour Unterstützung rund um die Finanzfragen benötigt, stehen wir ihr mit Rat und Tat zur Seite!“, sagt Susanne Dörfl, Firmenkundenberaterin.
Für mehr Zusammenhalt unter Frauen

Die Business Women’s Society bringt Frauen jeglicher Couleur zusammen. Gründerin Saina Bayatpour möchte damit auch ein Herzensprojekt umsetzen.



Schon wieder eines dieser Netzwerke für Frauen? Ja, aber die Business Women’s Society (BWS) hat sich ein besonderes Ziel gesetzt: Frauen zu motivieren, miteinander zu wachsen und sich gegenseitig zu unterstützen. Oder konkret ausgedrückt: Die BWS unterstützt Frauen mit Vorträgen, Seminaren, Coachings und anderen Produkten dabei, Inspiration zu finden und Träume zu verwirklichen. „Frauen müssen aufhören, sich als Konkurrentinnen zu betrachten. Wir müssen selbstbewusster werden, dabei aber unsere Weiblichkeit leben“, sagt Geschäftsführerin Saina Bayatpour.
Und genau diese Hilfe bekommt sie auch bei der Stadtsparkasse München. „Wenn Frau Bayatpour Unterstützung rund um die Finanzfragen benötigt, stehen wir ihr mit Rat und Tat zur Seite!“, sagt Susanne Dörfl, Firmenkundenberaterin.
Das Herzstück der BWS sind die zahlreichen Veranstaltungen. Die regelmäßigen Sparkling Nights und Sparkling Fridays zum Beispiel auf Terrassen und in Hotel-Lobbys in München. Daneben gibt es einmalige Events wie die StartUp-Night bei Kustermann oder die Trachten-Night bei Almliebe sowie Road-Shows von München über Berlin bis Hamburg, Networking in privater Atmosphäre oder auch Business-Brunches. Die Teilnehmer sind bunt gemischt und in jedem Alter von 18 bis 70. Bis 21 Uhr sind die Frauen unter sich. Danach sollen auch Männer dabei sein.

Außergewöhnliche Veranstaltungsorte, spannende Kooperationen und innovative Themen sind das A und O. Der gegenseitige Austausch ist unkompliziert. Jeder profitiert vom anderen. Dass die Studentin mit der Vorstandsvorsitzenden ins Gespräch kommt oder die Newcomerin mit einer erfahrenen Geschäftsfrau, ist völlig normal. Die Preise für die Eintrittskarten sind bewusst niedrig gehalten und eine Mitgliedschaft kostet nur 159 Euro pro Jahr. Als Mitglied bekommt man Goodies wie die Einladung zu VIP-Veranstaltungen, exklusive Seminare, Workshops und Fortbildungen, Give-aways, Rabatte bei den Partnern.

Auf den Events der Business Women’s Society treffen sich einfach alle






Das Herzstück der BWS sind die zahlreichen Veranstaltungen. Die regelmäßigen Sparkling Nights und Sparkling Fridays zum Beispiel auf Terrassen und in Hotel-Lobbys in München. Daneben gibt es einmalige Events wie die StartUp-Night bei Kustermann oder die Trachten-Night bei Almliebe sowie Road-Shows von München über Berlin bis Hamburg, Networking in privater Atmosphäre oder auch Business-Brunches. Die Teilnehmer sind bunt gemischt und in jedem Alter von 18 bis 70. Bis 21 Uhr sind die Frauen unter sich. Danach sollen auch Männer dabei sein.

Außergewöhnliche Veranstaltungsorte, spannende Kooperationen und innovative Themen sind das A und O. Der gegenseitige Austausch ist unkompliziert. Jeder profitiert vom anderen. Dass die Studentin mit der Vorstandsvorsitzenden ins Gespräch kommt oder die Newcomerin mit einer erfahrenen Geschäftsfrau, ist völlig normal. Die Preise für die Eintrittskarten sind bewusst niedrig gehalten und eine Mitgliedschaft kostet nur 159 Euro pro Jahr. Als Mitglied bekommt man Goodies wie die Einladung zu VIP-Veranstaltungen, exklusive Seminare, Workshops und Fortbildungen, Give-aways, Rabatte bei den Partnern.

Auf den Events der Business Women’s Society treffen sich einfach alle






Auf den Events der Business Women’s Society treffen sich einfach alle








Das Herzstück der BWS sind die zahlreichen Veranstaltungen. Die regelmäßigen Sparkling Nights und Sparkling Fridays zum Beispiel auf Terrassen und in Hotel-Lobbys in München. Daneben gibt es einmalige Events wie die StartUp-Night bei Kustermann oder die Trachten-Night bei Almliebe sowie Road-Shows von München über Berlin bis Hamburg, Networking in privater Atmosphäre oder auch Business-Brunches. Die Teilnehmer sind bunt gemischt und in jedem Alter von 18 bis 70. Bis 21 Uhr sind die Frauen unter sich. Danach sollen auch Männer dabei sein.

Außergewöhnliche Veranstaltungsorte, spannende Kooperationen und innovative Themen sind das A und O. Der gegenseitige Austausch ist unkompliziert. Jeder profitiert vom anderen. Dass die Studentin mit der Vorstandsvorsitzenden ins Gespräch kommt oder die Newcomerin mit einer erfahrenen Geschäftsfrau, ist völlig normal. Die Preise für die Eintrittskarten sind bewusst niedrig gehalten und eine Mitgliedschaft kostet nur 159 Euro pro Jahr. Als Mitglied bekommt man Goodies wie die Einladung zu VIP-Veranstaltungen, exklusive Seminare, Workshops und Fortbildungen, Give-aways, Rabatte bei den Partnern.
Die drei Säulen der BWS:
  1. Für Dich – Hilfestellung, Wissen, Inspiration und außergewöhnliche Erlebnisse durch Events, Seminare, Workshops und Webinare.
  2. Für Deine Firma – eine Plattform für Deine Marke durch unkonventionelle Face-to-Face Meetings direkt mit der Zielgruppe.
  3. Für unser Ziel, unser Herzensprojekt – ein neues Zuhause für sozial benachteiligte und verwaiste Kinder.
Die drei Säulen der BWS:
  1. Für Dich – Hilfestellung, Wissen, Inspiration und außergewöhnliche Erlebnisse durch Events, Seminare, Workshops und Webinare.
  2. Für Deine Firma – eine Plattform für Deine Marke durch unkonventionelle Face-to-Face Meetings direkt mit der Zielgruppe.
  3. Für unser Ziel, unser Herzensprojekt – ein neues Zuhause für sozial benachteiligte und verwaiste Kinder.
Die drei Säulen der BWS:
  1. Für Dich – Hilfestellung, Wissen, Inspiration und außergewöhnliche Erlebnisse durch Events, Seminare, Workshops und Webinare.
  2. Für Deine Firma – eine Plattform für Deine Marke durch unkonventionelle Face-to-Face Meetings direkt mit der Zielgruppe.
  3. Für unser Ziel, unser Herzensprojekt – ein neues Zuhause für sozial benachteiligte und verwaiste Kinder.
Genauso interessant wie ihr Unternehmen ist Saina Bayatpour selbst




Saina Bayatpour kommt aus Teheran. Kurz nach ihrer Geburt brach der Iran-Irak-Krieg aus. Als sie acht Jahre alt war, entschloss sich die Familie zur Flucht. Mit einem Touristenvisum kamen ihr Bruder, ihre Mutter und sie selbst aus dem Land. Der Vater verstarb, kurz bevor auch ihm ein Visum zugeteilt worden war. In Deutschland ging es auch nicht gerade kuschelig weiter. Die Familie musste komplett von vorne anfangen und sich in einer völlig fremden Kultur zurechtfinden. Dass Saina Bayatpour heute so erfolgreich ist, schreibt sie auch ihrer Mutter zu. Sie gab ihr von Anfang an Kraft, unterstützte sie und erzog sie zu einer selbstständigen Frau. Und genau das möchte Saina auch an andere weitergeben.

Genauso interessant wie ihr Unternehmen ist Saina Bayatpour selbst




Saina Bayatpour kommt aus Teheran. Kurz nach ihrer Geburt brach der Iran-Irak-Krieg aus. Als sie acht Jahre alt war, entschloss sich die Familie zur Flucht. Mit einem Touristenvisum kamen ihr Bruder, ihre Mutter und sie selbst aus dem Land. Der Vater verstarb, kurz bevor auch ihm ein Visum zugeteilt worden war. In Deutschland ging es auch nicht gerade kuschelig weiter. Die Familie musste komplett von vorne anfangen und sich in einer völlig fremden Kultur zurechtfinden. Dass Saina Bayatpour heute so erfolgreich ist, schreibt sie auch ihrer Mutter zu. Sie gab ihr von Anfang an Kraft, unterstützte sie und erzog sie zu einer selbstständigen Frau. Und genau das möchte Saina auch an andere weitergeben.

Genauso interessant wie ihr Unternehmen ist Saina Bayatpour selbst




Saina Bayatpour kommt aus Teheran. Kurz nach ihrer Geburt brach der Iran-Irak-Krieg aus. Als sie acht Jahre alt war, entschloss sich die Familie zur Flucht. Mit einem Touristenvisum kamen ihr Bruder, ihre Mutter und sie selbst aus dem Land. Der Vater verstarb, kurz bevor auch ihm ein Visum zugeteilt worden war. In Deutschland ging es auch nicht gerade kuschelig weiter. Die Familie musste komplett von vorne anfangen und sich in einer völlig fremden Kultur zurechtfinden. Dass Saina Bayatpour heute so erfolgreich ist, schreibt sie auch ihrer Mutter zu. Sie gab ihr von Anfang an Kraft, unterstützte sie und erzog sie zu einer selbstständigen Frau. Und genau das möchte Saina auch an andere weitergeben.

Saina Bayatpour hat eine Mission. Sie will Häuser für Kinder errichten lassen, die ihre Eltern verloren haben oder sozial benachteiligt sind. Zuerst in München, irgendwann vielleicht überall auf der Welt. Acht bis zehn Kinder sollen dort jeweils wie eine Familie zusammenleben, sich frei entfalten können, bis sie volljährig sind, und eine Erziehung erhalten, die sie von Beginn an stark macht. So, wie sie das selbst erfahren hat. Das Geld soll von der Business Women’s Society kommen. Im Vordergrund steht nicht der Profit, sondern viel Herz. Ab 20.000 Mitgliedern kann das Projekt finanziert werden.

Mehr erfahren
„Ich möchte etwas bewegen und Spuren hinterlassen!“




Saina Bayatpour hat eine Mission. Sie will Häuser für Kinder errichten lassen, die ihre Eltern verloren haben oder sozial benachteiligt sind. Zuerst in München, irgendwann vielleicht überall auf der Welt. Acht bis zehn Kinder sollen dort jeweils wie eine Familie zusammenleben, sich frei entfalten können, bis sie volljährig sind, und eine Erziehung erhalten, die sie von Beginn an stark macht. So, wie sie das selbst erfahren hat. Das Geld soll von der Business Women’s Society kommen. Im Vordergrund steht nicht der Profit, sondern viel Herz. Ab 20.000 Mitgliedern kann das Projekt finanziert werden.

Mehr erfahren
„Ich möchte etwas bewegen und Spuren hinterlassen!“




„Ich möchte etwas bewegen und Spuren hinterlassen!“





Saina Bayatpour hat eine Mission. Sie will Häuser für Kinder errichten lassen, die ihre Eltern verloren haben oder sozial benachteiligt sind. Zuerst in München, irgendwann vielleicht überall auf der Welt. Acht bis zehn Kinder sollen dort jeweils wie eine Familie zusammenleben, sich frei entfalten können, bis sie volljährig sind, und eine Erziehung erhalten, die sie von Beginn an stark macht. So, wie sie das selbst erfahren hat. Das Geld soll von der Business Women’s Society kommen. Im Vordergrund steht nicht der Profit, sondern viel Herz. Ab 20.000 Mitgliedern kann das Projekt finanziert werden.

Mehr erfahren

Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei