München

Buchtipps: von Mumien, Schlösschen und Krippen in Schwabing

17. November 2022

München ist eine Stadt voller Kultur und Geschichte – und so natürlich auch im Stadtteil Schwabing. Hier steht das Schlösschen Suresnes, auch Werneckschlössl genannt, das einmal im Besitz von Wilhelm von Jordan gewesen war. Doch wer war das eigentlich?

Der Münchner Autor und Paläopathologe Professor Dr. Dr. Andreas Nerlich hat sich Jordan angenommen und dessen Lebensgeschichte mit einer interdisziplinären Vorgehensweise mittels historischer Dokumente und mithilfe von medizinischen Untersuchungen rekonstruiert.

Wir befinden uns im 19. Jahrhundert, der Zeit von Kriegen, Preußen und Napoleon Bonaparte. Mittendrin der junge Preuße Wilhelm von Jordan, Sohn eines Adeligen. Auf der Suche nach Ruhm und Ehre verschlägt es ihn nach Bayern. Er kämpft zahlreiche Schlachten und und macht sich beim König unentberlich.

Über das Leben der Familie von Jordan, die Mumien in einer kleinen Gruft bei Wackerstein, Jordans Herzensdame Violante und das Schlösschen Suresnes können Sie im Buch „Wilhelm von Jordan. Flügeladjutant von König Max I. Joseph“ ausführlich lesen.

Wenn Sie auf der Suche nach einem guten Buch für die kalten Winterabende sind, haben wir etwas für Sie! Wir verlosen drei Exemplare unter allen Teilnehmenden. Füllen Sie für die Teilnahme einfach das folgende Formular aus.

Die Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Teilnahmeschluss ist der 21. Dezember 2022.

    JaNein

    Gleichermaßen empfehlen wir das Buch „Seelenspiegel Krippe“ von Annette Krauß und Thomas Schwaiger. Das Krippenbuch zeigt anhand wunderschöner Arrangements der Jahreskrippe in der Säulenbasilika St. Ursula in Schwabing Szenen aus dem Leben Jesu, die maßgebliche Wendungen in seiner Entwicklung zum Heiland darstellten: Zweifel und Verheißung, Versuchung und Liebe, Wut und Erkenntnis sowie Krankheit und Heilung.
    Spielerisch vereint das ökumenische Bilder- und Lesebuch biblische Botschaft, Bilder einer Jahreskrippe und Worte der Predigt. Ein Buch zum Sehen, (Vor-)Lesen, Meditieren – und zum Verstehen.

    Diesen Artikel teilen