Finanzen

Neuer Freiraum für Ihre Echtzeit-Überweisungen

24. Juni 2020

Mit der SEPA-Überweisung sind Sie seit vielen Jahren vertraut: Die Abkürzung steht für „Single Euro Payments Area“ und bezeichnet den Standard für den bargeldlosen Zahlungsverkehr in der gesamten EU. Seit dem 1. August 2018 gibt es zusätzlich die sogenannte Echtzeit-Überweisung, auch als Instant Payment bekannt. Sie ermöglicht den Transfer von Geldbeträgen in einem extrem kurzen Zeitraum.

Wie SEPA, aber mit Lichtgeschwindigkeit

Vom Prinzip her ist auch die Echtzeit-Überweisung nichts anderes als eine SEPA-Überweisung, aber damit verglichen läuft der Vorgang ultraschnell ab: Innerhalb weniger Sekunden, nachdem Sie den Auftrag bestätigt haben, sieht der Begünstigte das Geld auf seinem Konto und kann sofort darüber verfügen. Wenn Sie innerhalb von ca. 20 Sekunden keine negative Nachricht oder Ablehnung erhalten, bedeutet das die Bestätigung des Zahlungseingangs auf dem Empfängerkonto.

Die Kosten für dieses Extra: 50 Cent

Auf diese Weise können Sie zum Beispiel Rechnungen für Handwerker oder andere Dienstleister direkt vor Ort begleichen – bargeldlos und nachweisbar. Dieses Verfahren funktioniert per Online- und Mobile-Banking und steht Ihnen jederzeit zur Verfügung, rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr. Überdies ist es erfreulich günstig: Pro Überweisung zahlen Sie nur eine geringe Zusatzgebühr von 50 Cent.

Das neue Limit gibt Ihnen noch mehr Möglichkeiten

In Kürze werden Echtzeit-Überweisungen auf bis zu sechsstelligen Summen ausgeweitet: Im September 2019 hat das European Payments Council (EPC) beschlossen, den Höchstbetrag pro Transaktion ab dem 1. Juli 2020 von derzeit 15.000 Euro auf 100.000 Euro zu erhöhen. Dieses neue Limit haben wir natürlich auch für unsere Kundinnen und Kunden umgesetzt – Sie gewinnen also erheblich mehr Spielraum, um auch hohe Rechnungen in Sekundenschnelle zu begleichen.

Dieser Beitrag könnte Sie auch interessieren: Jetzt Online-Banking noch einfacher freischalten