Sparkasse

Ein etwas anderer Sommer im Olympiapark

12. August 2020

Theatron, Sommerfestival, MASH, Sommernachtstraum – im Jahr 2020 ist alles anders. Nils Hoch* verrät, welche Konzerte, Events und Führungen trotzdem stattfinden. Oder erst recht.

Gleich direkt auf den Punkt: Wird es heuer Theatron-Konzerte geben?

Nils Hoch: Nicht wie wir sie seit Jahrzehnten kennen. Doch der Olympiapark steht ja im Zentrum des „Sommers in der Stadt“, dem bunten Programm, das heuer in München stattfinden wird. Und dafür haben wir so einige Konzepte erarbeitet.

Zum Beispiel?

Hoch: Die „Sommerbühne im Stadion“ etwa. Angelehnt an den Theatron-Musiksommer werden hier im August und September Künstler*innen sowie Bands wie Django 3000, Friends Of Gas, Zugezogen Maskulin oder Ingo Pohlmann auftreten. Das Open-Air-Festival bietet nahezu täglich ein buntes und diverses Programm im Olympiastadion – kuratiert vom Verband der Münchener Kulturveranstalter aus den unterschiedlichsten Genres und (pop-)kulturellen Disziplinen. Der Clou: Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei! Im Rahmen des „Sommers in der Stadt“ wird es im Olympiapark auch Buden und viele Fahrgeschäfte geben – ein Riesenrad zum Beispiel, ein Kinderkarussell und eine Wildwasserbahn.

„Ich wünsche mir, dass wir möglichst schnell zur Normalität zurückfinden. Auch, wenn sich die Welt verändern wird.“

Wird auf der Seebühne auch etwas stattfinden?

Hoch: Eine so schöne Location wollen wir natürlich keinesfalls ungenutzt lassen! Es gibt bereits einige Ideen, unter anderem ein Barkonzept. Aber daran muss noch etwas gefeilt werden. Insofern sind wir auch immer offen für Einfälle und Anfragen.

Wie war die Situation während des Lockdowns?

Hoch: Die erste Zeit war wirklich brutal. Die Einrichtungen im Olympiapark gehörten ja zu den ersten, die schließen mussten. Inzwischen ist aber vieles wieder geöffnet oder steht in den Startlöchern.

Was zum Beispiel?

Hoch: Das Kino am Olympiasee zeigt wieder tolle Filme und es gibt viele geführte Touren wie Stadion-Tour, Zeltdach-Tour, Zeltdach-Tour mit Flying Fox. Ebenfalls geöffnet sind Sea Life, Bootsverleih und Tennisplätze und der Olympiaturm, ab Herbst das Eisstadion und die SoccArena. Am besten, man schaut regelmäßig auf unsere Website.

390x500_herr_hoch

„Ich bin Optimist und sage immer: Lieber den Spatz in der Hand … Insofern gehen wir vom Olympiapark positiv an die Thematik heran.“

Größere Veranstaltungen wird es aber nicht geben, oder?

Hoch: Auf zigtausend Zuschauer muss noch verzichtet werden. Sowieso werden in nächster Zeit eher deutsche oder europäische Künstler auftreten können. Wir planen, ähnlich wie die LANXESS arena in Köln, die Idee der „Cubes“ aufzugreifen. Das sind Plexiglaswürfel, in denen mehrere Menschen – eine Familie etwa – geschützt sitzen können.

Das klingt ja spannend!

Hoch: Auf alle Fälle! Wir möchten mit diesem einzigartigen Eventkonzept bis zu 20 Shows in der Olympiahalle realisieren.

Sie klingen so positiv. Gab es auch mal Tiefpunkte für Sie?

Hoch: Klar war ich anfangs traurig über all die Einschränkungen. Vor allem für die Künstlerinnen und Künstler. Aber ich bin Optimist und sage immer: Lieber den Spatz in der Hand … Insofern gehen wir vom Olympiapark positiv an die Thematik heran. Wir wollen in jedem Fall Leben in den Park bringen! Und – ganz wichtig – auf die Misere der Künstler-, Musik- und Eventbranche aufmerksam machen und möglichst vielen hier eine Plattform bieten.

Wer unterstützt Sie dabei?

Hoch: Wir haben namhafte Partner wie die Stadtsparkasse München, die zu unseren Hauptsponsoren zählt. Da findet ein reger und intensiver Austausch statt und die Zusammenarbeit ist sehr stimmig. Die Kunden der Stadtsparkasse profitieren etwa von Vorteilen wie dem exklusiven Cashback-Programm München-Vorteil, also von Rabatten oder auch Freikarten.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Hoch: Ich wünsche mir, dass wir möglichst schnell zur Normalität zurückfinden. Auch, wenn sich die Welt verändern wird. Aber wir brauchen alle Spaß, Unterhaltung,Sport und Musik. Kopf hoch also und die Scheu wieder verlieren!

VITA
*Nils Hoch ist stellvertretender Geschäftsführer der Oympiapark München GmbH und Leiter Veranstaltungen und Vertrieb. Der gebürtige Düsseldorfer hat schon sein Studium mit Veranstaltungen finanziert und lange im Messebereich gearbeitet. Seit zwölf Jahren ist er für den Olympiapark im Einsatz und besucht auch selbst gern die Events, die er betreut. In seiner Freizeit reist er gerne, radelt und fährt Ski.

Dieser Beitrag könnte Sie auch interessieren: Frischluft im Park