Am 21. September ist es wieder so weit. Wenn o`zapft is, winken auf der Wiesn 16 Tage lang Vergnügen vom Karussell für die Kleinen bis zur neuen Wildwasserbahn für den Nervenkitzel. Zur Gaudi bei Essen und Trinken locken 16 große und 22 kleine Zelte, unter denen jeder natürlich seine besonderen Favoriten hat. All das gibt es leider nicht umsonst. Es lohnt sich deshalb auch, aufs Geld zu achten und eine Lösung parat zu haben, wenn gerade einmal nicht mehr genug Bares in der Brieftasche ist. Wer noch ein paar andere Tipps beachtet und vielleicht auch sein Handy nutzbringend einsetzt, wird das 186. Oktoberfest rundherum genießen können.

Geldautomaten der Sparkasse ganz in der Nähe

An Verlockungen mangelt es auf der Wiesn nicht. Dumm nur, wenn das Hendl und die Maß gerade so gut schmecken und ausgerechnet dann die Brieftasche langsam leer wird. Die Geldautomaten der Stadtsparkasse

  • direkt auf der Wiesn im Augustinerzelt und
  • nahe der U-Bahn-Station Goetheplatz

helfen schnell weiter.

Schnell handeln bei Kartenverlust

Viele nehmen auf die Wiesn lieber etwas weniger Geld mit, weil das Portemonnaie im Gedränge schnell einmal verloren geht oder gestohlen werden kann. Wenn es doch passiert und damit auch die Sparkassen-Card oder die Kreditkarte abhanden gekommen ist, heißt es schnell handeln. Über den kostenfreien und rund um die Uhr erreichbaren Sperr-Notruf 116 116 lassen sich Karte und Online-Banking-Zugang schnell und einfach sperren.

Bezahlen mit dem Smartphone

Wer die Kreditkarte lieber gleich zu Hause lässt, hat heute mit dem mobilen Bezahlen per Smartphone eine Alternative zum Bargeld. Denn das Mobiltelefon hat nahezu jeder von uns immer bei sich. Auch wenn es auf der Wiesn noch lange nicht Standard ist: Wenn Wirte oder Schausteller diese moderne Form des Bezahlens akzeptieren, brauchen Sie Ihr Android-Smartphone nur kurz an das Terminal halten und die Bestätigung abwarten. Hinterlegen Sie dazu Ihre Sparkassen-Card oder Kreditkarte einfach in der App „Mobiles Bezahlen“.

News und Infos von der Wiesn-App

Mit der offiziellen Oktoberfest-App der Landeshauptstadt München macht die Wiesn gleich nochmal ein Stück mehr Spaß. Die kostenlose App

  • liefert stets die neuesten Meldungen und Termine zum Oktoberfest
  • zeigt anhand eines interaktiven Gebäudeplans an, wo sich die Nutzer gerade befinden, und zeigt den nächsten Weg zum gesuchten Fahrgeschäft oder Zelt
  • enthält einen Freunde-Finder, über den sich Bekannte durch Versenden der Standortmarkierung schnell treffen können

Regeln für Gepäck und Kinderwagen nicht vergessen

Große Rucksäcke und Taschen, die mehr als 3 Liter Volumen haben und größer als 20 x 15 x 10 Zentimeter sind, dürfen nicht mit auf die Festwiese. Und auch für Kinderwägen gibt es Einschränkungen. Sie sind auf der Festwiese samstags und am Feiertag, den 3. Oktober, generell nicht erlaubt, an den anderen Tagen nur bis 18 Uhr.

TIPP: An den verschiedenen Zugängen zur Wiesn befinden sich Kinderwagen-Parkplätze. Sie kosten 3 Euro.

Fundbüro im Servicezentrum

Im Servicezentrum Theresienwiese gleich hinter dem Schottenhamelzelt befindet sich das Fundbüro. Hier können gefundene Gegenstände, die verloren wurden, abgegeben und wieder ausgehändigt werden.

TIPP: Die Nachfrage ist in der Regel ein bis zwei Tage nach Verlust sinnvoll.