Sparkasse
20.03.2019
Entdecken Sie die bizarre Welt der Jugendstil-Werke von Carl Strathmann im Stadtmuseum

Die Stadtsparkasse München verlost eine unvergessliche Führung durch eine faszinierende Ausstellung. Seien Sie dabei!




Ob wilde Hexenflüge, ornamentenreiche Blumen- und Menschenporträts, düstere Schlachten oder luftig-traumartige Landschaften: Das Werk des Jugendstil-Künstlers Carl Strathmann (1866–1939) gehört mit Sicherheit zu den interessantesten und unabhängigsten seiner Epoche. Die detailverliebten Szenerien machen es dem Betrachter schier unmöglich, nur einen flüchtigen Blick darauf zu werfen. In ihnen vereinen sich Elemente von Symbolismus, Pointillismus und vielen anderen Richtungen zu einer völlig eigenen Ausdrucksart. Sogar asiatische Einflüsse sind in manchen Bildern deutlich spürbar. In eine bestimmte Stil-Schublade passen sie jedenfalls nicht.
Entdecken Sie die bizarre Welt der Jugendstil-Werke von Carl Strathmann im Stadtmuseum

Die Stadtsparkasse München verlost eine unvergessliche Führung durch eine faszinierende Ausstellung. Seien Sie dabei!




Ob wilde Hexenflüge, ornamentenreiche Blumen- und Menschenporträts, düstere Schlachten oder luftig-traumartige Landschaften: Das Werk des Jugendstil-Künstlers Carl Strathmann (1866–1939) gehört mit Sicherheit zu den interessantesten und unabhängigsten seiner Epoche. Die detailverliebten Szenerien machen es dem Betrachter schier unmöglich, nur einen flüchtigen Blick darauf zu werfen. In ihnen vereinen sich Elemente von Symbolismus, Pointillismus und vielen anderen Richtungen zu einer völlig eigenen Ausdrucksart. Sogar asiatische Einflüsse sind in manchen Bildern deutlich spürbar. In eine bestimmte Stil-Schublade passen sie jedenfalls nicht.

Carl Strathmann: unbändiger Stil mit unendlichen Details






Mit Pinsel, Stift, Spachtel und Feder schuf der Künstler, der einst wegen „Talentlosigkeit“ aus der Kunstakademie Düsseldorf entlassen wurde und deshalb nach Weimar gegangen war, eine ganze Welt märchenhafter Werke. Als es seinen Weimarer Meister Leopold von Kalckreuth 1891 nach München zog, folgte Carl Strathmann ihm als mittlerweile freischaffender Künstler auf dem Fuß. Hier kreuzten sich seine Wege mit denen des Malers Lovis Corinth; mit ihm sollte ihn eine lebenslange enge Freundschaft verbinden. Während all dieser Schaffensjahre entwickelte Strathmann einen völlig unabhängigen, oft unbändigen und für seine Zeit sehr mutigen Stil, der sich jeder Kategorisierung entzieht. Selten findet man alles Sehenswerte beim ersten Anblick. Fakt ist: Carl Strathmann gehört zu denjenigen Künstlern, deren Bilder immer wieder neue Details offenbaren. Daneben war er allerdings auch ein einfallsreicher Illustrator, Karikaturist, Möbeldesigner sowie Mustergestalter für Alltagsgegenstände wie Tapeten, Plakate, Post- und Speisekarten.
Das Gewinnspiel endete am 24. April 2019. Alle Gewinner wurden informiert und wir wünschen ihnen viel Spaß bei der Führung durch das Stadtmuseum am 3. Mai 2019.
Carl Strathmann: unbändiger Stil mit unendlichen Details





Mit Pinsel, Stift, Spachtel und Feder schuf der Künstler, der einst wegen „Talentlosigkeit“ aus der Kunstakademie Düsseldorf entlassen wurde und deshalb nach Weimar gegangen war, eine ganze Welt märchenhafter Werke. Als es seinen Weimarer Meister Leopold von Kalckreuth 1891 nach München zog, folgte Carl Strathmann ihm als mittlerweile freischaffender Künstler auf dem Fuß. Hier kreuzten sich seine Wege mit denen des Malers Lovis Corinth; mit ihm sollte ihn eine lebenslange enge Freundschaft verbinden. Während all dieser Schaffensjahre entwickelte Strathmann einen völlig unabhängigen, oft unbändigen und für seine Zeit sehr mutigen Stil, der sich jeder Kategorisierung entzieht. Selten findet man alles Sehenswerte beim ersten Anblick. Fakt ist: Carl Strathmann gehört zu denjenigen Künstlern, deren Bilder immer wieder neue Details offenbaren. Daneben war er allerdings auch ein einfallsreicher Illustrator, Karikaturist, Möbeldesigner sowie Mustergestalter für Alltagsgegenstände wie Tapeten, Plakate, Post- und Speisekarten.
Das Gewinnspiel endete am 24. April 2019. Alle Gewinner wurden informiert und wir wünschen ihnen viel Spaß bei der Führung durch das Stadtmuseum am 3. Mai 2019.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei