München

Jetzt erst recht: Regional kaufen!

08. April 2020

Auch in der Krise regional kaufen: Unter diesem Motto hat die Stadtsparkasse München eine Internet-Aktionsseite ins Leben gerufen, auf der sich Einzelhändler, Gastwirte und Dienstleister mit ihren besonderen Services präsentieren können. Eine ganze Reihe unserer Firmenkunden hat die Gelegenheit wahrgenommen – nun liegt es an Ihnen, den Verbraucherinnen und Verbrauchern, diese Angebote auch kennenzulernen und zu nutzen. Das kommt nicht nur Ihrer eigenen Lebensqualität zugute, sondern hilft auch der regionalen Wirtschaft, die jetzige schwierige Zeit zu überstehen. Zwei von vielen Beispielen stellen wir im Folgenden vor.

Osteria da Antonio: italienische Gaumenfreuden frei Haus

Antonio Guidi gehört zu den unzähligen Münchner Gastwirten, die ihre Räumlichkeiten wegen der Corona-Krise zusperren mussten. Der leidenschaftliche Koch ist geboren und aufgewachsen in Kampanien, der Region rund um Neapel und Salerno. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Ilona betreibt er seit 26 Jahren die Osteria da Antonio in der Münchner Fasaneriestraße – ein Lokal mit vielen treuen Stammgästen, die sich auch jetzt solidarisch zeigen.

Um den Geschäftsbetrieb während des allgemeinen Lockdowns einigermaßen aufrechterhalten zu können, haben die Guidis einen eigenen Lieferservice organisiert. Neben Pastagerichten und Pizza in vielen Variationen kann eine ganze Reihe weiterer Gaumenfreuden aus der italienischen Küche bestellt werden. Die Speisekarte – aktuell einzusehen auf der Homepage der Osteria – bietet täglich neue Gerichte, für Abwechslung ist also gesorgt.

Alles kommt wie frisch vom Herd

Wer Qualitätsbedenken hat, kann beruhigt sein: Alle Speisen werden erst kurz vor der Abfahrt zubereitet, sodass sie so frisch wie möglich bei den Kunden ankommen. Zwischen Bestellung und Auslieferung an der Haustür liegen in der Regel – je nach Entfernung – 20 bis 40 Minuten. Spezielle Warmhalteboxen sorgen dafür, dass die Gerichte diese Zeitspanne ohne nennenswerten Temperaturverlust überstehen. Also: Buon appetito!

„Die Pflanzenfarbe“: 100 Prozent Natur für gepflegte Haare

Das dürfte in München einmalig sein: Christine Scherhag, Friseurmeisterin in der vierten Generation, hat sich vor fast 30 Jahren entschieden, Haare nur noch mit 100-prozentig naturreinen Pflanzenprodukten zu färben. Seit 1996 betreibt sie nach diesem Prinzip ihren eigenen Salon „Die Pflanzenfarbe“, 2006 stieg auch ihre Tochter Julia mit ein. Die Idee sprach sich herum und fand Anklang – so haben sich die beiden im Lauf der Jahre einen großen Kundenstamm erarbeitet. Haarpflege können sie derzeit aufgrund der Kontaktsperre zwar nicht anbieten, wohl aber finden sich auf der Homepage pflanzenfarbe-muenchen.de vielfältige Naturprodukte zur individuellen Haar- und Körperpflege daheim.

Persönliche Beratung spielt eine wichtige Rolle

Unter der Telefonnummer auf der Kontaktseite nehmen Christine und Julia Scherhag jederzeit gern Bestellungen entgegen. Der Gesprächskontakt ist dabei wichtig, denn es geht nicht um den bloßen Kauf, sondern auch um individuelle Beratung: Welcher Farbton passt zum persönlichen Typ, welches Produkt kommt infrage und welches eher nicht. Wer Haut und Haaren also etwas Gutes tun möchte – ganz ohne aggressive Chemie –, ist hier an der richtigen Adresse.

Übrigens:
Alle wichtigen Informationen Ihrer Sparkasse rund um Corona finden Sie unter: sskm.de/aktuell

Wir wünschen Ihnen alles Gute. Bleiben Sie gesund.
Gemeinsam schaffen wir das!