München

Kunstgenuss muss nichts kosten

00. April 2020

In München gibt es jede Menge Orte, wo man Kunst, Malerei, Design, Architektur und Musik zum Nulltarif erleben kann. Ein Streifzug quer durch die Stadt.

Starten wir doch mitten in der Stadt. In der Sparkassenstraße 3 in unmittelbarer Nähe vom Alten Rathaus sind die Kunstarkaden mehr als einen Besuch wert. Hier gibt es Einzel- und Gruppenausstellungen junger Künstler aus unterschiedlichen Kulturkreisen zu bestaunen.

Weiter geht’s Richtung Altstadtring. Zu kostenlosen Ausstellungen rund um Schmuck, Design, Mode, Architektur sowie zu Vernissagen, Finissagen und Künstlergesprächen lädt das MaximiliansForum ein, das man leicht übersieht – der spannende Kunstraum befindet sich in der stillgelegten Unterführung an der Maximilianstraße im Stadtteil Lehel.

Haidhausern wohl bekannt ist die Lothringer13 Halle. Spaziert man doch beim Einkaufen regelmäßig vorbei. Gerne natürlich auch hinein. Im Café mit dem originellen Namen „Rroom Kiosk Books Bar“ gibt es eine Gratis-Bibliothek sowie Getränke und Toast zum Minipreis. Im Hinterhof ausgefallene Werke rund um Bildende Kunst, Architektur, Design, Fotografie und Schmuck.

Im Westend lockt ein ganz besonderes Schaufenster samt Forum dahinter: Der Farbenladen in der Hansastraße 31 grenzt direkt ans Feierwerk-Gelände und präsentiert junge Münchner Popkultur und Kunst von Malerei über Streetart bis hin zu Mode.

Ebenfalls im Westend liegt das Zwischennutzungsprojekt Köşk, das in der Schrenkstraße einen wilden Mix anbietet: Tanztee, Kulturkick, Garten, Orchester, Foto- und Videosalon, lichtdurchfluteter Ausstellungsraum, Aktionen, Workshops und viele Visionen.

Kunstort, Ausstellungsraum, Kunstlabor, Werkstatt und Begegnungsraum ist Die Färberei in Giesing in der Claude-Lorrain-Straße, wo man nicht nur Kunst anschauen, sondern auch Kunst machen kann.

Ein Geheimtipp ist die Monacensia im Hildebrandhaus in Bogenhausen nahe Friedensengel in der Rosenheimer Straße. Hier können Sie das literarische München erkunden. Bis 30. Juni widmet sich dort erstmals eine Ausstellung der Kabarettistin, Kriegsreporterin und politischen Rednerin Erika Mann. Auch die Künstlervilla selbst ist ein Fest für die Augen. Und das Café ist eine wahre Oase.

Kunstfreunden längst ein Begriff dürfte die bedeutende Sammlung Goetz in Oberföhring sein. Allein das würfelförmige Ausstellungsgebäude in der Oberföhringer Straße ist mehr als einen Blick wert. Innen verdrehen über 5.000 Werke aus nahezu allen künstlerischen Gattungen dem Kunstliebhaber die Augen. Unbedingt auch mal eine der wechselnden Ausstellungen besuchen!

Weitere großartige Orte für kostenlosen Kunstgenuss:

  • størpunkt in der Tengstraße: die unkonventionelle „Galerie für Gegenwartskunst“ in Schwabing,
  • Gasteig in der Rosenheimer Straße: Konzerte, Ausstellungen, Lesungen und Kurse für Jung und Alt,
  • Rathausgalerie, in der Marienplatz 8: zeitgenössische Kunst in einer majestätischen Säulenhalle,

Gratis ins Museum:

  • Haus der Kunst, Prinzregentenstraße: jeden ersten Donnerstag im Monat ab 19
  • Villa Stuck, Prinzregentenstraße: jeden ersten Freitag im Monat Friday Late (18 bis 22 Uhr)
  • Geologisches Museum, Luisenstraße: über Erdkruste, Bodenschätze und andere irdische Themen
  • Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke, Katharina-von-Bora-Straße: Tyrannenmörder und antike Schönheiten aus Gips

Sie kennen noch nicht den München-Vorteil? Dann könnte Sie dieser Beitrag interessieren:
Kunstblog mit Herzblut