München

Wie vertreibt man die Zeit in Quarantäne mit Kindern?

26. März 2020

Die Schulen und Kitas sind zu, wir alle müssen daheimbleiben und haben plötzlich und unerwartet so viel Zeit. Pädagogisch gesehen sollten jetzt die Kinder nicht den ganzen Tag fernsehen oder im Internet oder mit irgendwelchen Apps spielen. Spielplätze sind zudem gesperrt und so viele Bücher kann man gar nicht lesen oder Spaziergänge machen, um die Kids auszulasten. Und dann müssen sie ja auch noch ein bisschen was für die Schule lernen. Die Quarantäne gibt Ihnen aber auch die Möglichkeit, als Familie zu wachsen. Jetzt können Sie viel Zeit mir Ihren Kindern verbringen, näher zusammenwachsen und endlich alles besprechen und spielen, was Sie schon immer als Familie vorhatten.

Hier ein paar Tipps, um die Kinder zu beschäftigen und dabei vielleicht sogar ein wenig kreativ zu sein.

Natur entdecken

Auslastung und Bewegung sind ein wichtiger Bestandteil im alltäglichen Leben, deshalb darf dieser Aspekt auch in Quarantäne nicht vergessen werden. Haben Sie einen Garten? Super. Gerade jetzt im Frühling können Sie Ihre Kinder perfekt in die Gartenarbeit mit einbeziehen. Neben dem Pflegen des Gartens können Sie den Kindern anhand der sich jetzt gerade entwickelnden Natur auch die Fauna erklären. Was sind Jahreszeiten eigentlich und was passiert da so? Welche Bäume und Blumen haben Sie in Ihrem Garten? Welche Tiere? Was macht der Frühling mit Ihrem Garten und mit uns?

So wie nach dem Winterschlaf der Frühling neues Leben in unseren Garten zaubert, so kann der Frühling jetzt auch neues Leben in unseren neuen Alltag zaubern.
Wie wäre es mit einer Schatzsuche im Garten oder einem kleinen Picknick? Vielleicht eine Nacht im Zelt schlafen? Jetzt haben Sie Zeit, nutzen Sie Ihren Garten und verbringen Sie hier Zeit mit Ihren Kindern.

Bewegung macht Spaß!

Wenn Sie keinen Garten haben, kein Problem. Im Haus kann man auch so viel tolle Sachen mit den Kindern machen. Wann haben Sie die letzte Kissenburg gebaut? Oder einen Abenteuerparcour im Kinderzimmer oder Wohnzimmer gebaut? Bringen Sie ein wenig Vielfalt in Ihren Alltag. Seien Sie kreativ. Ein Picknick kann man übrigens auch am Boden vor geöffnetem Fenster machen, warum morgen nicht gleich mal so frühstücken? Spielerische Bewegung macht Spaß und hält fit!

Basteln und Malen

Neben der Förderung der Bewegung ist auch die Kreativität wichtig. Hierbei kann man auf alles zurückgreifen, was in der Nähe zu finden ist. So lassen sich wunderbar Tannenzapfen, Nüsse, Klopapierrollen oder Steine bemalen und damit Kunstwerke erschaffen. Google bietet hier viele tolle Basteltipps.

Eine weitere Idee ist das Erstellen eines Fotoalbums des letzten Urlaubs. Nachdem Reisen derzeit leider nur in der Fantasie stattfinden können: Warum nicht eine Reise nochmal vor Augen führen? Quasi so nochmal erleben können. Sprechen Sie mit Ihren Kindern – was waren besonders tolle Erlebnisse, was sollte unbedingt nochmal wiederholt werden? Sie werden staunen, was Ihre Kinder noch alles wissen. Erinnerungen sind etwas Schönes und gemeinsam darüber zu reden und dabei etwas zu basteln, lässt alles doch ein wenig angenehmer werden.

Virtuell Freunde treffen

Nicht nur die Erwachsenen, sondern auch Kinder vermissen ihre Freunde und sozialen Kontakte. Verabreden Sie mit den Eltern der Freunde Skype-Anrufe, um diese Kontakte zu pflegen. Lassen Sie die Kinder allein mit ihren Freunden ein bisschen aufholen. Quasi der digitale Pausenhof im Wohnzimmer. Übrigens gibt es auch ein paar Spiele, die man online gemeinsam mit Freunden spielen kann, zum Beispiel UNO.

Brettspiele und Puzzle

Aber natürlich sind klassische Spiele auch immer super und fördern nebenbei noch die Konzentration des Kindes. Vielleicht ist ja jetzt die Zeit, Ihrem Liebling endlich Schach beizubringen? Das braucht Zeit und viele, viele Spiele. Wer weiß, vielleicht haben Sie am Ende noch den neuen Schach-Profi vor sich sitzen. Und was natürlich immer geht, ist das gute alte Puzzle. Warum nicht gleich mal das 1.000-Teile-Puzzle, das schon ewig auf dem Speicher steht? Jetzt ist die Zeit.

Gemeinsam kochen

Auch können Sie gemeinsam backen und kochen. Jetzt haben Sie Zeit. Es geht nicht nur darum, schnell das Essen zuzubereiten, nein. Sie können gemeinsam planen, was Sie kochen wollen. Sie können gemeinsam vorbereiten, schneiden, kochen und danach auch noch aufräumen. Die Kinder lernen so nicht nur das Kochen, sondern Sie können als Familie viel Zeit miteinander verbringen. Eine nette Idee ist auch „Das perfekte Dinner” nachzuspielen. Papa gegen Mama und die Kinder bewerten und wenn die Kinder groß genug sind, können sie ja auch noch mitmachen. Spielerisch gemeinsam kochen und Zeit verbringen!

Auch lernen muss sein!

Selbstverständlich nehmen auch die schulischen Aufgaben Zeit und Aufmerksamkeit in Anspruch. Hierfür gibt es täglich beim ZDF spezielle Lernsendungen und Aufgaben der Schulen und Lehrer. Wer zusätzlich etwas üben möchte, kann dies zum Beispiel bei Sofatutor machen. Schüler von der Grundschule bis zum Schulabschluss können ein riesengroßes Lernangebot in unterschiedlichen Fächern ab 13,45 Euro im Monat nutzen.

Eine weitere Option ist die Schülerhilfe – ob mithilfe von Videos, Aufgaben, Erklärungen oder Webinaren: Hier können Kinder zwischen fünf Möglichkeiten wählen, wie sie für die Fächer Mathe, Deutsch und Fremdsprachen am besten lernen. Umfangreich für alle Schulklassen.

Außerdem stellen StudySmarter und STARK ihre Leistungen komplett kostenfrei zur Verfügung. Schauen Sie sich das doch mal für Ihre Kinder an.

Immer kreativ sein …

Natürlich können Sie auch spielerisch den Alltag auflockern. Wie wäre es mit einem Thementag? Einem Kostüm-, Dschungel- oder Verkehrte-Welt-Tag? Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Und Ihre Kinder werden sehr viel Spaß dabei haben.

Wir wünschen Ihnen alles Gute. Bleiben Sie gesund.
Gemeinsam schaffen wir das!