Finanzen

Immobilienkauf – Das sollten Sie 2020 wissen

05. März 2020

Dem beliebten US-Filmschauspieler Danny Kaye (1911 bis 1987) wird das Bonmot zugeschrieben: „Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu.“ Stimmt! Aktien und Gold sind immer interessant, aber derzeit sollten Sie ein besonderes Augenmerk auf Immobilien richten, sei es als Kapitalanlage oder als Eigenheim. Dafür gibt es zwei Gründe: Zum einen lohnt sich durch die anhaltende Niedrigzinsphase die Investition in „Betongold“ mehr denn je. Zum andern verzeichnet unsere Landeshauptstadt einen permanenten Zuzug – und aufgrund des starken Arbeitsmarkts wird sich daran auch in Zukunft mit hoher Wahrscheinlichkeit nichts ändern.

Der Staat greift Ihnen unter die Arme

Der Münchner Immobilienmarkt bietet also enorme Potenziale, wir möchten Ihnen helfen, diese gemeinsam mit uns zu nutzen. Im Bereich der Förderung und auch bei den Darlehenskonditionen sehen die Aussichten für 2020 nach wie vor gut aus. Beim Hausbau oder -kauf können Sie sich weiterhin auf Extra-Geldgeschenke vom Staat freuen.

Jetzt Baukindergeld sichern

Seit Januar 2018 fördert der Staat Familien mit Kindern, die ein Eigenheim bauen oder kaufen wollen und bestimmte Einkommensgrenzen nicht überschreiten. Für jedes Kind unter 18 Jahren gibt es einen Zuschuss von 1.200 Euro pro Jahr über zehn Jahre. Da die Förderung Ende 2020 ausläuft, müssen Bauherren, die noch davon profitieren wollen, bis zum 31. Dezember 2020 den Kaufvertrag unterschrieben oder eine Baugenehmigung erhalten haben. Der Antrag auf Baukindergeld kann bis maximal sechs Monate nach Einzug gestellt werden, spätestens aber am 31. Dezember 2023.

Junge Familie, Baukindergeld, Einzug, Eigenheim

Gut zu wissen: Das Land Bayern stockt das Baukindergeld je Kind um 300 Euro pro Jahr auf und zahlt zusätzlich einmalig eine Eigenheimzulage von 10.000 Euro.

Maklergebühren sollen geteilt werden

Ein Gesetzentwurf der Bundesregierung sieht vor, dass zukünftig derjenige, der einen Makler mit dem Verkauf oder Kauf einer Immobilie beauftragt, mindestens die Hälfte der anfallenden Kosten übernimmt („Bestellerprinzip”). Das Gesetz wurde vom Bundesrat mit Empfehlungen zur Nachbesserung noch einmal an den Bundestag zurückverwiesen. Voraussichtlich kann es deshalb erst im Sommer oder Herbst 2020 in Kraft treten.

Unser letzter Hinweis für Sie ist zwar nicht neu, aber für Immobilienkäufer jedes Jahr aktuell.

Klimaschutzpaket: Sanierung soll steuerlich absetzbar werden

Immobilie, Eigenheim, Sanierung, Förderung

Wer eine Bestandsimmobilie kauft, muss oft erst noch in Wärmedämmung, neue Fenster oder eine neue Heizung investieren, damit der Altbau energetisch auf zeitgemäßem Stand ist. Im Rahmen ihres „Klimaschutzprogramms 2030″ will die Bundesregierung Sanierungsmaßnahmen zur Energieeinsparung an selbst genutzten Immobilien mit einem Steuerbonus von 20 Prozent der Kosten fördern. Der Bonus soll über drei Jahre verteilt werden. Sogar die Kosten für einen Energieberater lassen sich künftig als Aufwendungen absetzen.

Außerdem dürften Sie als Immobilienkäufer im Jahr 2020 von einem weiteren neuen, allerdings noch nicht verabschiedeten Gesetz profitieren; hierbei geht es um die Maklergebühren.

Beim Kauf auf aktuellen Energieausweis achten

Energieausweise, die seit 2009 für alle Wohngebäude Pflicht sind, müssen nach zehn Jahren Laufzeit erneuert werden. Wenn Sie eine Bestandsimmobilie kaufen, sollten Sie also darauf achten, dass der bisherige Eigentümer einen aktuellen Ausweis mit den energetischen Kennwerten des Hauses vorlegt.

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen oder sind gerade auf der Suche nach dem perfektem Eigenheim? Dann könnten Sie folgende Artikel interessieren:
Immobilienverkauf – so vermeiden Sie die fünf häufigsten Fehler
Immobilienkauf – die größten Fehler und wie Käufer sie vermeiden