Finanzen

Neue EU-Preisverordnung

00. März 2020

Zum 19. April dieses Jahres tritt die erste Stufe der EU-Preisverordnung in Kraft. Von der Neuregelung betroffen sind Verfügungen an Geldautomaten und Kartenzahlungen in einer EWR-Fremdwährung innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes.

Das erhöht zum einen die Transparenz für die Kunden der Stadtsparkasse München bei den zu zahlenden Gebühren: Entgelte für Währungsumrechnungen werden künftig nur noch als prozentualer Aufschlag ausgewiesen. Zum anderen ist eine wesentliche Änderung der künftige Kurs, zu dem die Zahlungen umgerechnet werden. Während bisher unterschiedliche Kurse, zum Beispiel von Mastercard oder Visa zur Anwendung kamen, erfolgt künftig eine Umrechnung immer zum letzten verfügbaren Euro-Referenzwechselkurs der Europäischen Zentralbank (EZB).

Die Stadtsparkasse München nimmt diese Neuerungen zum Anlass, ihren Kunden ein zusätzliches Schmankerl anzubieten:
Ab dem Stichtag der Neuregelung am 19. April 2020 sind Bargeldauszahlungen am Geldautomaten im Ausland mit der Mastercard Gold und der Mastercard Platinum in unbegrenzter Anzahl kostenlos*. Bisher waren dort zwölf Auszahlungen im Jahr gebührenfrei. Die bisherigen Leistungen, wie zum Beispiel die Auslandsreisekrankenversicherung, Reiserücktrittskostenversicherung, der Kfz-Schutzbrief In- und Ausland sowie der Internetkäuferschutz, bleiben selbstverständlich weiterhin bestehen.

Die Mastercard Gold und die Mastercard Platinum werden damit zum perfekten Reisebegleiter für die Kunden der Stadtsparkasse München.

*Der Geldautomatenbetreiber kann ggf. ein Entgelt belasten.